Bild des Gymnasiums Bad Nenndorf

Das GBN unterstützt:

TERMINE & LINKS

Schüler-Klimagipfel in Löhne

Mit Spaß, Mitmachangeboten und „alltäglicher“ Ernährung etwas über unser Klima und dessen aktuellen Zustand lernen? Das haben die Klassen 10b, c und e zusammen mit ihren ErdkundelehrerInnen Herrn Warnecke, Herrn Werner und Frau Schwanhold am 11.12.2019 in der Werretalhalle Löhne miterleben dürfen. Neben sehr interessanten Vorträgen gab es auch Live-Interviews bis nach Madrid und Shanghai.

Beginnend mit einer Einführung der ModeratorInnen und einem Vortrag von Dr. Hannes Grobe vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, in dem die grundsätzlichen Probleme des Klimawandels sowie die Ursachen und Folgen behandelt wurden, brachte der Klimagipfel den aufmerksamen ZuhörerInnen äußerst interessante und neue Informationen aus der Wissenschaft nahe.

Wie bereits erwähnt startete Dr. Grobe mit seinem Vortrag zur Klimaforschung in die Veranstaltung, indem er nach seiner Anreise mit dem Fahrrad die Auswirkungen des Klimawandels ausgesprochen anschaulich erläuterte. Auch ging er auf die Ursachen ein, u. a. nämlich den anthropogenen Treibhauseffekt, bei dem die kurzwellige Strahlung der Sonne an der Erdoberfläche in langwellige Strahlung umgewandelt wird, welche die Atmosphäre nicht verlassen kann und ähnlich wie bei einem Treibhaus die Erde erhitzt. Dies liegt vor allem an den sogenannten Treibhausgasen, an denen CO2 – oder auch Kohlenstoffdioxid genannt – einen erheblichen Anteil ausmacht. Die Treibhausgase gelangen u. a. durch die Verbrennung fossiler Energieressourcen wie z. B. Erdöl in die Atmosphäre.

Auf seinen Forschungen basierend konnte Dr. Grobe ausführen, dass Eisbohrkerne die besten Informationsgeber über das Klima vergangener Zeiten sind, da im Eis die Luft eingeschlossen wird.

Fußend auf seinen Forschungen kommt er zu dem Ergebnis, Extremwetter nehme zu bzw. die Gefahr dessen sei sehr groß. Einer der Gründe, warum die Politik dagegen wenig unternimmt, seien die Politiker, die lediglich in Legislaturperioden dächten. Der Vortrag endete mit dem Aufruf, sich Bewegungen wie Fridays for Future anzuschließen, und der Meldung, dass Mutter Erde den Klimawandel überleben werde, allerdings ohne Menschen.

Im Weiteren wurden durch den Klimawandel gefährdete Inseln, alternative Transportmöglichkeiten und weitere Dinge vorgestellt, die diesen Bericht sprengen würden. Es wurde dazu aufgerufen, das Handy über Nacht auch einmal herunterzufahren sowie Kreuzfahrten und Fahrten mit dem Auto zu vermeiden bzw. einzuschränken. Eine (Schul-)Gemeinschaft könne durch Schülerfirmen und erneuerbare Energien den ihrigen Teil dazu beitragen.

Christoph Kohnen, Tammo Schweer und Kevin Mack (Kl. 10b)



copyright: Europaschule Gymnasium Bad Nenndorf | Webdesign, Typo3: SOL.Service Online, Hameln